Erfolge

Vereinschronik  (heute bis damals)

2019/20

Damen 1: 8. Platz WHA, somit die Nr. 1 im Ländle
Meister: Bezirksliga: wJD-BL

2018/19

Damen 1: 8. Platz WHA
Meistertitel: Vorarlberg-Liga: wU16, mU10
Vize-Meister: Bezirksliga: wJB  

2017/18

Damen 1: 4. Platz WHA, somit die Nr. 1 im Ländle
Herren 1: 9. Platz Landesliga
Herren 2: 4. Platz Kreisliga A
Teilnahmeberechtigt zur ÖMS: mU13 (ÖMS 6. Platz)
Vize-Meister: mJC, wU10, wU12, wJD-1, wU14, wU15, wU16
Weitere Teams im Meisterschafts-Einsatz: mJD, mU14, mJB-2, mU16-1, mJB-1, wU11, wJD-2, wJC-2, wJC-1  

2016/17

Nationalteam-Einberufung für Severin Lampert

Damen 1: 9. Platz
Herren 1: 7. Platz
Damen 2: 2. Platz
Herren 2: 2. Platz
Meistertitel: wU15, mJC, mJD, wJD,
Vize-Meister: wU11, wU16, Bronze für: wU14, mU18, mU16
Weitere Teams im Meisterschafts-Einsatz: mU10, wU10, mU12, wU12, wU13, mU13, mU14, mU15, wU18

6. Vbg. Handball- & Funcamp (Sept. 16)
21. Stundenlauf der Lebenshilfe (Sept. 16)
17. 2 to 4 Benefiz Handball Event (11.11.16)
20. Mattenhandballturnier der Volksschulen
Serata Italiana (Italien. Vereinsabend)

2015/16

70-Jahr-Feier am 15.4.16
größter ehrenamtlich geführter Handball-Verein in Österreich (3. größter gesamt)

Nationalteam-Einberufung für Severin Lampert
Damen 1: 9. Platz
Herren 1: 6. Platz
Damen 2: 1. Platz (Verzicht auf Aufstieg in die Landesliga)
Bezirks-Cup-Sieger
Herren 2: 2. Platz
Meistertitel: wU14 (ÖMS 5. Platz), wJC, mU16 (ÖMS 5. Platz), mU15 (ÖMS 6. Platz)
Vizemeister: mU13, wU16, wU15, wU13, wU12, wU11, wJD/1, Bronze für: mU18, wU10/1, mU14
Weitere Teams im Einsatz: mU14/2 (7.), mU12 (4.), mU10/2, mJB WBOL (7.), mJC/1 (4.), mJC/2 (4.), mJD (5.), wU19 ( ), wU12/2 (3.), wU10/2, wU10/3, wJD/2 (6.), Ballo Ballone, U8/1, U8/2  

5. Vbg. Handball- & Funcamp (Sept. 2015)
20. Stundenlauf der Lebenshilfe (Sept. 15)
16. 2 to 4 Benefiz Handball event (Nov. 15)
19. Mattenhandballturnier der 3. Feldkirchen Volksschulen
Weinverkostung
Fanfahrt nach Göppingen

2014/15

Damen 1: 6. Platz in der WHA
Herren 1: 6. Platz in der Landesliga 3
Meistertitel: wU11 (4. Platz ÖMS), wU13 (3. Platz ÖMS), wU15 (5. Platz ÖMS), wJC, mJB,
Vizemeister-Titel: mU14, mU15, wU14, wU16, Herren 2, Damen 2, 3. Plätze: mU16, mu13
Legionärin des Jahres in der WHA 14/15: Martina Strmsk  

2014

Damen 1: 6 Platz, somit die Nr. 1 im Ländle
Herren 1:  Platz 6, nach durchwachsener Saison in der Landesliga 3  
Herren 2: Kurioser Platz 2 in der Bezirksstaffel Bodensee  
mJC:  Platz 1 in der Bezirksliga Bodensee-Donau  
mU14:  Platz 1  - sowie Platz 4 bei der Staatsmeisterschaft in Kärnten
mU15: Platz 2 hinter Hard im Finalturnier  
wU13: zwei Spiele zwei Siege - Finalturnier gewonnen - Landesmeister (5. Rang ÖM)  
mU12:  Platz 2 in der Landesliga und Platz 4 in der Vorarlbergliga im VHV
wU12:  Landesmeister im VHV und Platz 5 bei der Staatsmeisterschaft in Wien  
wU11: Platz 2 beim Finalturnier somit den Vize-Meistertitel  
wU10:  Sieger des Finalspieltag in Hohenems   
wJD:  Platz 2 in der Bezirksliga Bodensee Donau  
mJB:   Platz 1 in der Bezirksklasse Bodensee Donau
weitere Platzierungen im Mittelfeld de Tabelle wU19, mJD, wJB, Damen 2, mU16, wU16, mU10, wU12-2, mU12-2;

19. Feldkircher Stundenlauf der Lebenshilfe (Sept. 14)
15. 2 to 4 benefiz handball event (Nov.14)
18. Mattenhandballturnier der 3. Klassen VS (Nov. 14)
4. Vbg. Handball camp (Sept. 14)    

2013

Damen 1 9.Rang WHA
Herren 1  3.Platz in der Landesliga-4 (HVW)
Bezirkspokalsieg gegen Lustenau
mU13: Landesmeistertitel und 4 Platz bei der Staatsmeisterschaft in Wien, Valentin Mandl bester Defense Spieler des Turniers
wU11: Landesmeistertitel und dritter Platz bei den öster.Meisterschaften in Bärnbach, Lea Müller beste Spielerin des Turniers
Vizemeistertitel: Herren 2, wJC,mU14, mU12/1, wU18 3. Platz: mJB, mU12/2, mU15, mU11, wU10
4. Platz: Damen 2, wJD, mU10, wU15
weitere Platzierungen in der mittleren bzw. hinteren Tabelle: mJC, mJD, wU19, wU12
18. Feldkircher Stundenlauf im September 2013
14. 2to4 Benefiz Handball Event im November 2013
17. Feldkircher Raiba Mattenhandballtunier im November 2013
3. Handball & Fun Camp  

2012

Damen 1 10.Rang WHA, schwacher Herbst und starkes Frühjahr reichten zum Klassenerhalt
Herren 1 belegen 3.Platz (Landesliga-4 HVW)
mD-Jugend Meister Bezirksliga Bodensee und Bezirksmeister im Bezirk Bodensee & Donau
mU12 Meister Vorarlbergliga und den 4.Platz  bei den Staatsmeisterschaften in Wien erreicht
wU10 ungeschlagen Meister (Finalturnier) in Vorarlberg
Vize-Meistertitel für mJC, wU16, mU10
3.Plätze mJA, wU14, mU14 (VL), mU14-2 (LL), wU11
4.Plätze wJC, Herren2
6.Plätze wJD, wU12, wU19(WHA) U8 erstmals als "Spielefeste" ausgetragene Veranstaltungen (drei Team)
Damen 2 8.Rang + Abstiegsrelegation, Klassenerhalt geschaft
Herren 2 4.Rang Bezirksliga - Punktegleich mit den 3.Platzierten
Schulteams ploysportive Turn- & Trainings betreut von unseren Trainern Ballo Ballone Kindergartengruppe trainiert 1x/Woche - polysportiv
17. Feldkircher Stundenlauf 13. 2to4 Benefiz handball event
16. Feldkircher Raika Mattenhandballturnier
2. Handball & Fun Camp     

2011

Damen 1 belegen den 8.Platz (WHA) und können erfolgreich Jugendspieler integrieren
mändliche U11- Team gewinnt Landesmeiterschaft  und Vizestaatsmeistertitel bei der Staatsmeisterschaft in Graz österreichs grösster Handballverein mit über 220 aktiven Mitgliedern (Stand: 24.03.2011)
Herren 1 qualifizieren sich als erstes Herren-Team in Feldkirch überhaupt, mit dem zweiten Platz in der Landesliga 4 für die Aufstiegsspiele in die Württenberg-Liga (5.deutsche Liga)
Herren 1 gewinnen zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte den Bezirkspokal Bodensee-Donau
Herren 2: 2 Platz in der Bezirksliga, verzichten aber auf Aufstieg
wC- Jugend ungeschlagen Bezirksliga Meister 
Vize-Meistertitel für wU17, wU14, wU13, mU14, mU12 3. Platze für: wJC, wU13
4. Plätze für: mJB, mJC, mJD in den deutschen Ligen
16. Feldkircher Stundenlauf
12. 24h benefiz handball event unter dem neuen Namen "2to4 Turnier"
15. Feldkircher Raika Mattenhandballturnier
Start des Handball & Fun Camp

2010

Damen 1 belegen den 4. Platz in der WHA und scheiden in der 3. Runde des Europacups gegen HC Dalfsen (NL) aus; Nadja Ströhle und Linda Scheidbach werden ins Juniorennationalteam einberufen.
Damen 2 werden Vizemeister in der Bezirksklasse Bodensee und qualifizieren sich für den Aufstieg in die nächste Liga.
Herren 1 belegen hervorragenden 4. Rang in der Landesliga und verabschieden Trainer Csuti.
Herren 2 erreichen in der Kreisliga Bezirksklasse Bodensee ebenso den 4. Rang.
Jugendmeistertitel für wJD und mU12. mU12 belegt bei den österr. Meisterschaften in Kärnten den 3. Platz.
Vize-Meistertitel für wU17, wU14
3. Platze für: mU14, mU13, mU12
4. Plätze für: mJA, mU15, mJD, wU13
15. Feldkircher Stundenlauf
11. 24h benefiz handball event
14. Feldkircher Raika Mattenhandballturnier  

2009

Damen 1 belegen hervorragenden 3. Platz in der WHA und qualifizieren sich für Europacup
Herren 1 werden Regionalliga-West-Meister und verzichten auf Staatsliga-Aufstiegsspiel, Landesliga- 7. Rang
mU11 wird Vbg. Meister und belegt den 5. Rang bei den ÖM
mJC und wJD belegen 1. Rang in der Bezirksliga
Vizemeistertitel für wU15, wU17, mU13, wU12, mJD und Damen 2
3. Platz für wU13, mU17, wU11, Herren 2
mU9 gewinnt alle Turniere in Vbg
14. Feldkircher Stundenlauf
Freundschaftliches Männer-Länderspiel Österreich - Schweiz (27:29) vor ausverkaufter Reichenfeldhalle (6.6.)
1. Feldkircher Auktion mit der Lebenshilfe
10. 24h benefiz handball event
13. Feldkircher Raika Mattenhandballturnier  

2008

Martina Goricanec wird ins weibliche Nationalteam einberufen
wU15 holt Vbg. Meistertitel und 3. Platz bei ÖM

männliche Jugend D wird Bezirksmeister
Vizemeister für wU11, wU13 mU9 inoffizieller Vbg. Meister
Damen WHA - 8. Rang
Herren 1 - 2. Rang Westliga und 8. Rang in der Landesliga
Herren 2 - 3. Platz
13. Feldkircher Stundenlauf
12. Matten-Handballturnier
9. 24h benefiz handball event  

2007

Österr. Staatsmeister für die weibl. U13
Weibliche U15 holt sich sensationellen 3. Platz bei österr. Staatsmeisterschaften in Feldkirch - Sandra Ströhle wird Torschützenkönigin mit 37 Toren !
Florian u. Alex Hintringer erhalten Einberufung ins österr. Nationalteam
wU13 und wU15 sind Vbg. Meister 
mU11-Vbg. Vizemeister; mU9 inoffizieller Vbg. Meister, wJC - Bezirksligameister; wJD - Kooperationsmeister,
Damen WHA- 6. Platz
Herren 1 - 5. Platz
Herren 2 - 3. Platz
12. Feldkircher Stundenlauf
11. Mattenhandballturnier
8. 24h benefiz handball event  

2006

60jähriges Jubliäum 1946-2006:
Souveräner Klassenerhalt sowohl für die Damen (6. Platz in der WHA) als auch die Herren (3. Platz Landesliga) als Aufsteiger;
Vizestaatsmeistertitel und VHV-Meistertitel für die wU13
Kooperationsmeistertitel für wJC
2 VHV-Vizemeistertitel für mU17 und wU11
11. Feldkircher Stundenlauf
10. Mattenhandballturnier

2005  

4 Meistertitel (Herren 1 - Aufstieg in die Landesliga, wU11 VHV-Meister, wJD - Kooperationsmeister, Damen - 2. Bundesliga)
2 Vize-Meistertitel (mU15 - VHV, wJD - Bezirksliga)
hervorragender 3. Rang bei den österr. Meisterschaften (wU11)

Highlight ist der Aufstieg der Damen in die WHA!
10. Feldkircher Stundenlauf
9. Mattenhandballturnier
1. Schülerturnier der 1. Klassen (Gymn., HS)
Herren-EM-Vorbereitungs- Länderspiel Ö-CH

2004

3 Meistertitel im weiblichen Bereich (DA, wB, U11)
Aufstieg der Damen in Verbandsliga und zudem 2. Platz in der Staatsliga B - aber verlorene Aufstiegsspiele in die WHA
U11 erreicht 2. Platz bei Jugend-Staatsmeisterschaften
Herren im Mittelfeld der Bezirksliga
mJA holt 2. Platz in der Bezirksliga
9. Feldkircher Stundenlauf
8. Matten-Hand- ballturnier (3.Kl.),
5. 24h benefiz event  

2003

2 Vize-Meister-Titel der mB- u. wC-Jugend in der Bezirksliga Bodensee.
Die Herren 1 belegen den 4. Rang (Bezirksliga) .
Die Damen errecihen den 3. Platz (LL) bzw. 5. Platz (Staatsliga B).
3. Rang beim "Sport-Bravo-Bewerb" des Landes Vbg. für die erfolgreichste Jugendmannschaft. Insgesamt 14 Teams im Einsatz  

2002    

Erster österreichischer Meistertitel, die männliche U12 Mannschaft gewinnt das Turnier in Feldkirch und ist österreichischer Meister.
Die Damen steigen über die Relegation in die Landesliga auf, in der Staatsliga B belegen die sie den hervorragenden 3. Platz.
Die Herren 1 belegen den 6. Platz in einer sehr durchwachsenen Saison.

2001

Unsere Damen werden ungeschlagen Meister in der Bezirksklasse Bodensee und belegen in der österr. Staatsliga B den guten 4. Platz.
Die Herren 1 belegen als Aufsteiger in der neuen Liga mit dem 7. Platz einen guten Rang im Mittelfeld. 
Erstmals treten wir mit jeweils 2 Teams in der U10, U13 und wU11 im Play off-Durchgang an.

2000

Aufstieg der Herren 1-Mannschaft als drittplatzierter in die neue Bezirksliga Bodensee-Donau .
Vbg. Meistertitel für die männl. U10-Mannschaft und österr. Vize-Meister-Titel.
6.Platz im ersten Staatsliga-B-Jahr für die Feldkircher Damen .

1999

Erstmalige Beteiligung einer Feldkircher Mannschaft in der österr. Staatsliga (Damen)
Organisation eines weiteren Männer-WM-Qualifikationsspieles; Österreich - Litauen vor 900 Zusehern  

1997

Veranstaltung der weiblichen Junioren-Europameisterschaft im August in der Reichenfeldhalle.  

1996

Eröffnung der Halle mit einem WM-Qualifikationsspiel des österr. Männernationalteams gegen die Schweiz. 1100 Besucher wohnten dieser Veranstaltung bei.

1995

Die erste weibliche Jugendmannschaft in der Geschichte des HC BW Feldkirch wird gegründet.
Planung der neuen Heimstätte der Feldkircher Handballer.
Nach hartnäckiger und langjähriger Intervention bei den zuständigen Stellen, wird im Reichenfeld eine moderne 3fach-Turnhalle gebaut und somit auch neue Motivation für den Handballsport in Vorarlberg/Oberland geliefert.  

1994

Mit 6 Mannschaften startet der Verein wieder durch; Die Herren steigen auf Anhieb  in die 1. Bodenseeliga auf.
Eine Damenmannschaft wird gegründet.
Die männliche Jugend C wird Vbg. Landesmeister.

1993

Auf Initiative der Stadt Feldkirch und des Vorarlberger Handballverbandes fanden sich um den neuen Vize-Obmann Billi Lindner weitere rührige Funktionäre, die den Handballclub BW Feldkirch wieder zu neuem Leben verhalfen

1992

Große Krise beim HC BW Feldkirch: Aufgrund personeller Probleme in der ersten Mannschaft mußte das Team kurz vor Saisonbeginn noch zurückgezogen werden.
Lediglich ein 1b-Herren-Team und 2 männliche Jugendteams beteiligten sich an einer Meisterschaft. Zudem legten die  2 wichtigsten Funktionäre ihre langjährige Tätigkeit zurück. Auch der in Aussicht gestellte Neubau einer internationalen Halle konnte nicht durchgeführt werden. Eine Vereinsauflösung stand kurz bevor.  

1990

Verpflichtung eines ungarischen Spielertrainers und Aufstieg in die württemberg. Landesliga, welcher den vorerst größten Erfolg in der Vereinsgeschichte darstellte. Die Schattenseite dabei: Alle Heimspiele mußten in Hohenems ausgetragen werden, da die Oberau-Halle zu klein für diese Liga war.

ab 1982

Intensive Jugendarbeit mit mehreren Vbg. Jugendmeistertiteln.  

1972

Auflösung des internationalen Spielbetriebs in der Feldhandball-Bodenseeliga
Verlegung der Heimspielstätte von der Volkshalle in die Schulsporthalle in Gisingen (Oberau);
Verzicht auf einen Aufstieg in die Staatsliga B aufgrund der hohen finanziellen und organisatorischen Anforderungen.  

1956

Beginn des internat. Spielbetriebes mit Baden-Württemberg Erster Bodenseemeistertitel (1961), weitere folgten (1962-1966)! Daneben wurden Vbg. Meistertitel in den Jahren 1966, 67, 69/70, 71/72 erspielt.  

1953

Erste Hallenhandballmeisterschaft in Vbg. - Meistertitel für BW Feldkirch (Heimspiele wurden damals in der Volkshalle am Leonhardsplatz (heute Montforthaus) gespielt).  

ab 1950

Mehrere Vbg. Meistertitel im Feldhandball (1950, 52, 53) Eröffnung des Waldbadstadions mit Handball-Länderspiel Österreich - Belgien (u.a. mit den Feldkircher Nationalspielern Billi Lindner und Karl Friedrich)  

1947

Gründung einer Damenmannschaft (1947 - 1948); Generell großes Publikumsinteresse für den Handballsport auf dem "Breiten Wasen".  

1946/47

Erstmals Beteiligung einer Herren-Mannschaft an einer Vorarlberger Meisterschaft (2. Platz).  

1946

Gründung des HC BW Feldkirch; Vorerst als Sektion der Sportvereinigung Blau-Weiß Feldkirch, jedoch mit anschließender Gründung eines eigenen Vereines.